Heinrich-Böll-Stiftung

Was bringt uns zusammen, was trennt uns? Europäische Erinnerungen an Flucht und Vertreibung im 20. Jahrhundert.

Internationale Konferenz.

Flucht und Vertreibung stehen seit gut einem Jahr im Zentrum der europäischen Politik.

Neueste Publikationen

Das Internetportal zu kulturellen und gesellschaftlichen Themen Colta.ru und die Heinrich Böll Stiftung Russland geben das E-Books „Cinema verité – 2014: Dokumentarfilm in einem Jahr des Umbruchs“ heraus. Man kann es kostenlos auf jedes beliebige elektronische Medium herunterladen. Das Buch schließt die wichtigsten Themen dieses für die russische Gesellschaft schwierigen Jahres ein. Ferner geht es darum, wie es den Doku-RegisseurInnen gelingt, die gesellschaftliche Stimmung in Filmen festzuhalten.

Demokratie

Am 11. und 12. Februar 2016 fand das Forum „The New Green EU-Russia Talks“ zum Thema  „Eine neue Form von Antiliberalismus in Europa? Links- und Rechtspopulismus in EU und Russland“ in Moskau statt. 

Die Menschenrechtsorganisation Memorial erforscht unter anderem den politischen Terror der sowjetischen Zeit. Jetzt wirft ihm das russische Justizminsterium vor, die Grundlagen der verfassungsrechtlichen Ordnung zu untergraben. Wir dokumentieren die Antwort von Arsenij Roginskij, Vorstand von Memorial, an den russischen Justizminister Alexander Konowalow.

Die Heinrich-Böll-Stiftung Russland, die Jegor-Gaidar-Stiftung, die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der MGU, der Verlag Alpina Non-Fiction sowie das Impact Hub Moscow organisieren am 11. und 12. Oktober in Moskau eine Präsentation zum Buch „Intelligent wachsen: Die grüne Revolution“ von Ralf Fücks.  

Potsdam, den 22.09.2015 --- Vom 21.-22. September 2015 trafen sich in Potsdam zivilgesellschaftliche Akteure und Think Tank-Expert/innen aus Polen, der Ukraine, Russland und Deutschland, um über die Krise der europäischen Sicherheitsordnung und Auswege aus dem aktuellen politisch-militärischen Konflikt zwischen der Ukraine und Russland zu beraten.

Die russische Regierung drangsaliert und kriminalisiert Menschenrechts- und Umweltaktivist/innen. Viele zivilgesellschaftlichen Organisationen stehen vor der Selbstauflösung. Ein Interview des Greenpeace-Magazins mit Jens Siegert, langjähriger Leiter des Moskau-Büros der Heinrich-Böll-Stiftung.

Geschlechterdemokratie

von

Koordinatorin des Gender-Programms Irina Kosterina der Heinrich-Böll-Stiftung erzählte Daptar.ru in einem Interview, wie man mit den weiblichen Problemen im Nordkaukasus arbeitet.

In einem Interview in der Moskauer Deutschen Zeitung spricht Irina Kosterina, Koordinatorin des Projekts „Geschlechterdemokratie“ der Heinrich-Böll-Stiftung, über russlandspezifische  Geschlechterungleichheiten. Hierbei geht sie auf die Doppelbelastung einer Frau in Russland ein, die nicht nur berufstätig sein soll, sondern zusätzlich für Haus-und Familienarbeit zuständig ist. Daraus resultiere ein ungleicher Konkurrenzkampf zwischen Mann und Frau auf dem Arbeitsmarkt.

Nach dem Fotowettbewerb „Genderlinsen“ suchen noch viele schöne Fotos ein neues Zuhause. 

von

Die Heinrich Böll Stiftung schrieb einen Wettbewerb zur Unterstützung einer Veranstaltung im Rahmen der Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen aus, welche vom 9. bis 20. März 2015 in New-York stattfinden wird. Die Gewinner sind Julia Antonova und Natalja Chodyreva. 

Die Heinrich Böll Stiftung und die Stiftung zur Unterstützung der Entwicklung von Zivilgesellschaft und Menschenrechten „Die Frauen des Don“ führt am 6. und 7. Dezember 2014 in Sochi eine Abschlusskonferenz zum Projekt „Unterstützung gesellschaftlicher Leader und Initiativen im Nordkaukasus“ durch.

Ökologie

Mit 40 Teilnehmern aus 9 russischen Städten fanden vom 24. Februar bis zum 1. März am Seeufer der Imandra in Apatity im Rahmen der Winter Barents Öko-Art Akademie eine Woche lang Seminare, kreative Workshops und Projekte von führenden Experten zum Thema zwischen Kunst und Ökologie statt. Diese wurden von „Natur und Jugend“, „KÖZ“, sowie mit Unterstützung der Heinrich Böll Stiftung und der Onlinezeitschrift „7x7. Horizontales Russland“ organisiert. 

Nicht nur in Russland geht der Mythos um, der Ausbau von Atomkraft sei ein Königsweg zum Umgang mit dem Klimawandel. Dagegen gibt es viele gute Argumente.

Internationaler Dialog

Das Moskauer Büro der Heinrich-Böll-Stiftung lädt russische und ausländische StudentInnen zu einem Herbstpraktikum ein. Der Herbst ist die brisanteste Zeit in unserem Projektplan, weshalb wir gerade dann auf Eure Unterstützung angewiesen sind. Wir hoffen, dass Ihr Euch aktiv an den Projekten der Stiftung beteiligt. Zum Ende eines erfolgreichen Praktikums händigen wir ein Zertifikat sowie ein Empfehlungsschreiben aus.

 

Rede zur Verleihung des Hannah-Arendt-Preises 2014 an die Pussy-Riot-Aktivistinnen Nadeshda Tolokonnikowa und Maria Aljochina sowie an den ukrainischen Schriftsteller Juri Andruchowitsch

Das gemeinsame Projekts von Colta.ru und der Heinrich Böll Stiftung stellt auch weiterhin neue Dokumentarfilme vor und bietet die Möglichkeit der Nachbesprechung. Dieses Mal werden wir einen Film zu einem der brisantesten Themen der Gegenwart zeigen. Es geht um die Ostukraine; um die dortigen Ereignisse und Menschen.

 

Bereits zum vierten Mal fand vom 13.-14. November 2014  in Zusammenarbeit mit der Gemeinschaft Memorial in der Heinrich Böll Stiftung Berlin das Europäische Geschichtsforum statt. Dieses Mal unter dem Motto: „ 1914-2014: Geschichte im Dienst von Krieg und Propaganda“. 

von

Seit fast 25 Jahren engagiert sich die Heinrich-Böll-Stiftung in Russland für Demokratie und Zivilgesellschaft – unter den argwöhnischen Augen der dortigen Regierung. Wie macht sie das konkret und was hat das mit Deutschland zu tun? Ein Erfahrungsbericht direkt aus Moskau.

Büro der Heinrich Böll Stiftung in Russland

Herzlich willkommen auf den Seiten des Büros der Heinrich Böll Stiftung, das für die Arbeit der Stiftung in Russland zuständig ist. Wir wollen Ihnen auf interesssante und gut zugängliche Weise über unsere Arbeit berichten. Die Site enthält im wesentlichen Informationen in russischer und deutscher, nur zum Teil in englischer Sprache. Wir hoffen, dass Sie unsere Website interessant und nützlich finden. Wir würden uns auch freuen, Sie auf unseren Veranstaltungen zu sehen. Für weitere Informationen setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.