Bali, Poznan, Kopenhagen – Dreisprung zu einer neuen Qualität der Klimapolitik?

Lizenz
All rights reserved.

Die Klimaverhandlungen stehen nach der Konferenz von Bali vor einem Verhandlungsmarathon. Die Herausforderung ist enorm: Der rasche Anstieg der Emissionen an Treibhausgasen muss innerhalb der kommenden 10 Jahre gestoppt und dann ein steiler Rückgang eingeleitet werden. Dies alles in einer Zeit, in der die Weltwirtschaft in tiefen Umbrüchen steckt und sich die globalen wirtschaftlichen und politischen Machtverhältnisse verschieben. Identitäten gerade in den alten Industriestaaten, in Europa und den USA, kommen ins Wanken; Verunsicherung und Ängste breiten sich aus. Die notwendige klimapolitische Wende wird tiefgreifende Auswirkungen haben. Der Verhandlungsprozess ist damit nicht nur eine Übung für Diplomaten. Auch die Gesellschaft und die Wirtschaft müssen mobilisiert werden, damit ausreichende Ergebnisse möglich und umgesetzt werden können. Es ist ein weiter und schwieriger Weg von Bali über Poznan nach Kopenhagen. Das vorliegende Papier soll als „Reiseführer“ dienen, der die nötige Orientierung für die Klimadebatte gibt.

Hintergrundpapier von Christoph Bals Unter Mitwirkung von Marisa Beck, Miriam Brenck, Jan Burck, Kristin Gerber, Sven Harmeling, Gerold Kier, Anja Köhne, Klaus Milke, Stefan Rostock, Manfred Treber und Hendrik Vygen

Bali, Poznan, Kopenhagen – Dreisprung zu einer neuen Qualität der Klimapolitik? Band 2 der Reihe Ökologie Von Christoph Bals Herausgegeben von der Heinrich-Böll-Stiftung in Zusammenarbeit mit Germanwatch Berlin, Mai 2008, Photos, 52 Seiten

Bestelladresse: Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstr. 8, 10117 Berlin, Tel.030-285340, Fax: 030-28534109, E-Mail: info@boell.de

Weitere Bände der Reihe "Schriften zur Ökologie" Volume 1: The Right to Development in a Climate Constrained World. The Greenhouse Development Rights Framework Ein Bericht von Paul Baer, Tom Athanasiou and Sivan Kartha November 2007