Ludmila Alekseeva ist von der Welt gegangen

Ludmila Michailovna in Ihrem Zuhause, 2012
Teaser Bild Untertitel
Ludmila Michailovna, 2012

Ludmila Alekseeva – Geschichtsforscherin und Menschenrechtsverteidigerin, Teilnehmerin der Bürgerschaftsbewegung in der Sowjet Union und Russland, eine der Gründerinnen und seit 1996 Vorsitzende der Moskauer Helsinki-Gruppe, Autorin von mehr als 100 Werken im Bereich Menschenrechte – ist am 8. Dezember gestorben.

Aufgrund ihrer Treue zur Menschenrechtsbewegung, Beharrlichkeit und ihres enormen bürgerlichen und persönlichen Verantwortungsbewusstseins, ist Ludmila Alekseeva für uns zu einem Symbol der russischen Menschenrechtsbewegung geworden. Wir danken Ihnen für Ihren Kampf, Ihre Menschenliebe, Ihren Mut und zweifellosen Glauben an Erfolg und Ihr Mitgefühl, die für uns jetzt als Unterstützung, Motivation und als ein Wegweiser zur Fortsetzung unseres gemeinsamen Anliegens dienen. Wir werden Sie sehr vermissen. Ruhe in Frieden!

Mitarbeiter/innen der Heinrich-Böll-Stiftung