Grün regieren

Wie geht gutes regieren? Wie verändern Regierungsbeteiligungen die Entscheidungswege und die Programmatik einer Partei? Diese Studie von Arne Jungjohann hat die grünen Regierungsbeteiligungen der vergangenen Jahre analysiert und kommt dabei zu interessanten Ergebnissen.

Demokratie

Das Leben und Sterben unabhängiger Kulturräume in Russland

Studie

2018 wurde eine Studie von DK [Delaj Kulturu] (Mach die Kultur) zum Thema „Das Leben und Sterben unabhängiger Kulturräume in Russland“ veröffentlicht. Die Studie erläutert die Tätigkeit von 8 Kulturplattformen in verschiedenen russischen Städten.

„Cinema verité – 2014: Dokumentarfilm in einem Jahr des Umbruchs“

Das Internetportal zu kulturellen und gesellschaftlichen Themen Colta.ru und die Heinrich Böll Stiftung Russland geben das E-Books „Cinema verité – 2014: Dokumentarfilm in einem Jahr des Umbruchs“ heraus. Es geht unter anderem darum, wie es den Doku-RegisseurInnen gelingt, die gesellschaftliche Stimmung in Filmen festzuhalten.

Werte und Interessen in den internationalen Beziehungen

Die westliche Staatengemeinschaft wird aktuell mit einer Reihe schwieriger außen- und sicherheitspolitischer Herausforderungen konfrontiert. Sie betreffen u.a. den Nahen Osten, Afghanistan und Pakistan, aber auch die Stabilisierung des Erdklimas, die zunehmende Ressourcenkonkurrenz wie auch die bedrückende Armut in vielen Teilen der südlichen Hemisphäre.

Genderdemokratie

Naomi Wulf "Mythe über Schönheit"

In 2013 mit der Finanziellen Unterstützung der Heinrich Boell Stiftung war die Übersetzung des Buches Naomi Wulf „Mythe über Schönheit“ herausgegeben worden. 

Geschlechterpolitik macht einen Unterschied

In dieser Publikation berichtet die Heinrich Böll Stiftung über die globale Arbeit im Bereich Geschlechterdemokratie und stellt anhand regionaler Beispiele die konkrete Projektarbeit in verschiedenen Ländern vor.

Ökologie

Internationaler Dialog

Solidarität und Stärke: zur Zukunft der Europäischen Union

Die Europäische Union befindet sich an einem Scheideweg. Einerseits zeigte die Schuldenkrise die Notwendigkeit verstärkter Koordination, andererseits wächst die Skepsis gegenüber einer weiteren Zentralisierung. Dieser Band gibt Anstöße und Argumente für eine offene Debatte über die Perspektiven Europas.

Briefwechsel: Heinrich Böll – Lew Kopelew

In ihren Briefen verarbeiten Heinrich Böll und Lew Kopelew ihre traumatischen Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg und seine Folgen und gemeinsam kämpfen sie gegen politische und literarische Vereinnahmungen auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs. Ihre Werkstattberichte, ihre aufschlussreichen Analysen des Zeitgeschehens, aber auch ihre Freundschaftsbekundungen machen diesen Briefwechsel zu einem überaus wertvollen Schatz für die Nachwelt.